• Jetzt Spenden! / Donate now!

Erfolgreiche LOGOS-Aktionen in 2019

Impfaktion für Madagaskar

Im April erreichte LOGOS ein Hilferuf von Projektleiter Pastor Dauphin aus Madagaskar: Eine Masern-Epidemie hat 124.000 Menschen betroffen. 1.200 sind bereits gestorben. Ein Wunder: Keiner der über 1.000 Christen im LOGOS-Projekt in Ambaiboho ist infiziert, allerdings traf es Kinder ringsum.

 

LOGOS startete eine schnelle Impfaktion für 200 Kinder der Christen vor Ort. Da mehr Spenden eingingen als erwartet kann LOGOS weitere 200 Kinder mit der lebensrettenden Impfung versorgen. Eine Impfung kostet 15 Euro. Die LOGOS-Impfaktion in Ambaiboho ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Gesundheit und des Lebens von Menschen. Ein herzliches Dankeschön für alle Gaben und Gebete!

Bilder von der Impfaktion


BAU der Kindertagesstätte in Tansania

Unter dem Motto "Bauen & Bewahren" startete LOGOS im März eine Spendenaktion für den Bau einer neuen Kindertagesstätte in Morogoro. LOGOS unterstützte dort einen christlichen Kindergarten, der seit September 2018 von den Behörden geschlossen wurde. Die Grundfläche reichte nicht aus für die Anzahl der Kinder und es gab keine kindgerechten sanitären Anlagen.

 

Zusammen mit Pastor Yohane Wabeya, LOGOS-Projektleiter in Tansania, hat LOGOS Ende das Gebäude der neuen Kita Ende April fertiggestellt.

Jetzt fehlen nur noch die Inneneinrichtung und ein Spielplatz. Das neue 100 Quadratmeter große Gebäude und die zusätzliche Sanitäranlage wie auch ein Spielplatz bieten für 45 Kinder ein Hort der Liebe, des Schutzes und der Versorgung. Die Kinder freuen sich bereits riesig, die neue Kita zu besuchen. Vielen Dank an alle Unterstützer, die den Bau der Kita ermöglicht haben.

Neue Toilette für Familie in Tansania

Das vierjährige Mädchen Mwana aus dem LOGOS-Projektland Tansania lebt zusammen mit ihrer Mutter und der Großmutter in sehr ärmlichen Verhältnissen. Der Familienvater ist vor zwei Jahren an Malaria verstorben.

 

Die kleine Mwana leidete an einer Harnwegsinfektion, die unbehandelt zu einem Nierenversagen führen kann. Mwanas Bruder ist vor genau einem Jahr an dieser Krankheit gestorben. Ausgelöst wurde die Krankheit durch die verheerenden unhygienischen Verhältnisse Zuhause. Ein übel riechendes und nicht gesichertes Loch, umringt von massenweise Fliegen mitten auf dem Grundstück vor dem Lehmhäuschen diente als "sanitäre Anlage".

 

LOGOS ermöglichte eine sofortige Behandlung mit stationärem Aufenthalt in einem Krankenhaus für Mwana. Inzwischen geht es ihr wieder besser. Zudem konnte LOGOS dank vieler Spenden eine neue sanitäre Anlage für die Familie bauen. Vielen Dank an alle Spender, Beter und Unterstützer